Goodbye my almost Lover
Taub.

Ich fühle gar nichts. Ich fühle mich taub und leer. Wenn ich an die Dinge denke, die mich sonst innerhalb von Sekunden zum Weinen gebracht haben, spüre ich nichts. Ich erinnere mich an den Schmerz, aber er dringt nicht an die Oberfläche. Er ist da, in mir, aber tief vergraben, dass er mich nicht treffen kann. Einerseits ist es gut. Manchmal denke ich, das Beste, was mir passieren kann. Ich durchlebe es nicht mehr Tag für Tag und denke, es geht mir besser, dass ich es hinter mir gelassen habe. Aber ich mache mir etwas vor. Natürlich ist das nicht gut. Es wird mich nicht loslassen, wenn ich nicht damit abschließe. Aber wie sollte ich, mit den viel zu vielen Fragen und ohne Antworten?

Es kommt mir vor, als würde diese Traurigkeit zu mir gehören. Sie hat mich so viele Jahre lang ausgefüllt, war alles, was es für mich gab. Diese Gefühlslosigkeit treibt mich in den Wahnsinn. Das ist so unwirklich. Ist es falsch zu denken, dass ich die Traurigkeit vermisse? Was bin ich ohne sie? Da gab es nichts anderes, und jetzt fühle ich sie nicht mehr. Gar nichts mehr.

11.5.12 22:56


Werbung


Du.

Man lebt nur einmal, sagt man. Und doch verschwende ich die ganze Zeit all meine Gedanken nur an dich. Ich könnte unendliche Stundengläser füllen, würde ich die gesamte Zeit, in der ich bis zum heutigen Tag an dich gedacht habe, zusammenfassen, ganze Länder mit Wasser versorgen, hätte ich all die Tränen, die ich um dich geweint habe, gesammelt. Das traurigste ist, dass es das "dich", an das ich immer denke, gar nicht mehr gibt. "Du" bist jetzt ein anderer, du kannst mir nichts mehr geben, du bist es nicht, mit dem ich meine Erinnerungen teile. Doch kann mein Herz das nicht begreifen. Es muss von dem wieder zusammengesetzt werden, der es einst in tausend Stücke gesprengt hat. Mir bleibt nur die Hoffnung, dass es "dich" irgendwo unter der aufgesetzten Maske noch gibt.


20.4.11 22:31


FETT.

 

Fett, Fett, Fett. Überall. Das muss sich schleunigst ändern. Wie kann man in nur einem Winter so sehr zunehmen? Ein Plan muss her, aber schnell.

21.3.11 01:07


Eifersucht.

"Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eifersucht macht alles kaputt. Ich war nie ein eifersüchtiger Mensch, aber ich wurde dazu gemacht. Betrogen und belogen. Keine Erklärung. Dabei warst du es, der immer eifersüchtig war. Jetzt versuchen wir es wieder, und nichts hat sich geändert. Ich habe dir verziehen, doch du verstehst es nicht. Du hattest nie einen Grund, eifersüchtig zu sein. Ich war immer mit allem ehrlich zu dir, habe dir immer alles gesagt. Du siehst Gespenster, überall, und ich finde keine Ruhe, da dein Misstrauen mich überall verfolgt. Immer diese Fragen, diese Unterstellungen und Vermutungen, das macht mich krank. Du versuchst mich zu kontrollieren, und ich gebe dir mehr und mehr von mir. Doch bald ist nichts mehr übrig, was ich dir geben könnte.

17.3.11 15:42


Eifersucht.

"Du hast mich zu der gemacht, die ich jetzt bin."

 

 image

 

Eifersucht war ein Gefühl, das ich nie kannte. Nie war ich eifersüchtig in einer Beziehung, und konnte nicht nachvollziehen, wieso du es so sehr warst. Ich bin sehr ehrlich. Habe dich an allem teilhaben lassen, dir immer gesagt, was ich für jemand anderen empfinde. Du hast mir nicht geglaubt und mir immer etwas unterstellt, was nicht der Wahrheit entsprach. In deinem Kopf habe ich dich tausend mal betrogen. 

Die Wahrheit ist, in der Realität hat du mich tausend Mal betrogen. Ok, man streiche zwei Nullen. Wie passt das zusammen? Dir geht es schlecht, wegen der Illusionen in deinem Kopf, dabei hintergehst du mich auf ganzer Linie. Die letzten 4 Monate unserer Beziehung bedeuten gar nichts. Sie sind eine Lüge, nichts weiter.

Trotzdem komme ich nicht von dir los. Alles was ich will, ist das alles vergessen zu können und da weiterzumachen, wo wir in meiner Wahrheit aufgehört haben. 

Es geht nicht.

Was hast du nur aus mir gemacht? Ich ertrage den Gedanken nicht, dass es Personen neben mir in deinem Leben gibt. Mich zerfressen die Hirngespinste, die sich jetzt in mein Gehirn gefressen haben. 

Auch in meinem Leben gibt es Personen neben dir, und du erträgst es nicht, dass jemand mich, die du als "deins" ansiehst, so behandelt, als wäre ich "seins". 

Ich will keine Vergeltung. Ich will nicht, dass es dir jetzt so geht wie mir. Es tut mir weh, wenn du leidest. Das ist nicht Sinn der Sache. 

Du bist es, den ich will. Doch ich ertrage deine Nähe nicht. Das ist alles.

1.2.11 14:41


break my own heart.

 image

Therapeut: "Warum sind Sie hier?"
Ich: "Weil ich nicht sterben will, mein Leben aber so, wie es ist, nicht mehr aushalte."

[Es geht weiter.] 

28.1.11 09:44


You said you would die for me...

... but you must live for me too.

 

"Es ist nicht Sinn der Sache, dass die stärkste Erinnerung an dich ein schmerzvolles Trauma ist, das mich einholt, wenn jemand nur ansatzweise wagt, mir ein Versprechen zu geben.

Du vergisst mich, immer mehr und mehr."

 

Den ganzen Tag war ich alleine. Und den ganzen Tag habe ich geweint. Immer wieder diese schrecklichen Tage, an denen ich keine Gesellschaft vertrage und das ganze Leben einfach nur zum Kotzen ist!!!

14.6.10 21:04


 [eine Seite weiter]




IN LOVE, FELIA!



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de